Direkt zum Inhalt

Medienmitteilung News

fenaco an der Weltausstellung 2015 in Mailand

fenaco unterstützt mit einer Grosslieferung Schweizer Äpfel, die zu Apfelringli verarbeitet werden, den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung Expo Milano 2015.

Thumbnail

Die fenaco Genossenschaft unterstützt mit einer Grosslieferung Schweizer Äpfel, die zu Apfelringli verarbeitet werden, den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung Expo Milano 2015, welche am 1. Mai beginnt.

An der Weltausstellung 2015 in Mailand präsentiert sich die Schweiz mit einer Geschichte rund um Fortschritt, Überfluss und deren Kehrseiten – passend zum Motto der Expo «Den Planeten ernähren. Energie für das Leben». Den Kern des 4432 m² grossen Schweizer Pavillons bilden vier Ausstellungstürme, die von weither sichtbar und mit Schweizer Lebensmitteln gefüllt sind: Getrocknete Apfelringli, Wasser, Kaffee und Speisesalz.

Die Besucherinnen und Besucher gelangen mit Aufzügen auf die Türme, wo sie sich mit Schweizer Lebensmitteln bedienen können. Während sich die Türme allmählich leeren, senken sich die Plattformen, auf denen sie stehen, wodurch sich die Struktur des Schweizer Pavillons verändert. Die allmähliche Entleerung der Türme wird in Echtzeit festgehalten und kann über die sozialen Medien mitverfolgt werden. Die Besucherinnen und Besucher entdecken die Vielfalt und Qualität von Schweizer Nahrungsmitteln und werden angeregt, über ihr Konsumverhalten nachzudenken. Die Schweiz präsentiert sich als attraktives und solidarisches Land, das sich seiner Verantwortung im Ernährungsbereich bewusst ist.

Präsenz Schweiz, die für die Landeskommunikation zuständige Stelle des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA, trägt die Gesamtverantwortung für den Auftritt der Schweiz in Mailand. Sie informiert am 9. Dezember an einer entsprechenden Medienkonferenz in Bern über den Auftritt der Schweiz an der Weltausstellung. Präsenz Schweiz hat den Schweizer Bauernverband gebeten, die Koordination und Federführung für den «Apfelringliturm» zu übernehmen.

Dieses Projekt wird von der fenaco Genossenschaft mit einer Lieferung von rund 40 Tonnen Schweizer Äpfeln unterstützt, die von inländischen Produzenten zu Apfelringli verarbeitet werden, und übernimmt sämtliche Logistikkosten. Im Gegenzug wird die fenaco an diversen Orten im Schweizer Pavillon mit ihrem Namen präsent sein.