Direkt zum Inhalt

Story 3 Minuten

Moderator und Landwirt Renzo führt durch die Farming Days

Renzo Blumenthal moderiert die Farming Days im Verkehrshaus der Schweiz. Weshalb sich ein Besuch im meist besuchten Museum der Schweiz lohnt, erklärt das LANDI-Mitglied und Mister Schweiz 2005 gleich selbst.

Mit 100 Kühen und 64 Hektaren Land ist Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal auf seinem Biohof im Val Lumnezia voll eingespannt. Trotzdem findet er Zeit, als «Tätschmeister» der Farming Days der fenaco vom 2. bis 4. September durch das Programm zu führen.

Renzo Blumenthal ist wohl der bekannteste Ex-Mister-Schweiz. Seit seinem Titel als schönster Schweizer im Jahr 2005 ist der heute 45-jährige Landwirt gern gesehener Gast und Referent an Veranstaltungen. Das LANDI-Mitglied meistert heute den Spagat zwischen Showbusiness und eigenem Bio-Landwirtschaftsbetrieb mit 100 Milchkühen und insgesamt 64 Hektaren Land, wo Gras und Futtermais für seine Tiere sowie Braugerste für das eigene Bier wachsen.

Jetzt im August ist es ruhig im Stall von Renzo Blumenthal im Dorf Vella (GR) im idyllischen Val Lumnezia. Die meisten seiner Kühe weiden noch bis Mitte September auf den Alpen in der Gegend – dank gelegentlichen Gewitterregen gibt es dort in diesem trockenen Sommer genügend Wasser. Ein paar Tiere befinden sich auf dem Hof. Darunter zwei Kälber, die vor wenigen Tagen auf die Welt gekommen sind. «Bis im Herbst werden es deutlich mehr sein. Denn 45 weitere Kühe sind trächtig», freut sich Renzo Blumenthal. Sein Braunvieh ist sein ganzer Stolz.

Vom Val Lumnezia ins Verkehrshaus
Bis alle seiner Kälber auf die Welt kommen, ist Renzo Blumenthal auf der Alp und mit der Ernte beschäftigt. Dazwischen findet er aber auch Zeit, als «Tätschmeister» durch die Farming Days zu führen: Vom 2. bis 4. September moderiert er dort das Programm der Farming Days, welche die fenaco in Zusammenarbeit mit dem Verkehrshaus der Schweiz erstmals durchführt und Besucherinnen und Besucher Einblicke in den Alltag von landwirtschaftlichen Betrieben gibt. Renzo Blumental nutzt gerne seine Bekanntheit, um sich für die Anliegen der Schweizer Landwirtschaft einzusetzen: «Viele Schweizerinnen und Schweizer haben unrealistische Vorstellung von der Arbeit als Landwirtin oder Landwirt», sagt er. «Es liegt an uns Bäuerinnen und Bauern, hier Aufklärungsarbeit zu leisten und den Dialog zu suchen.»

i

Details zu den Farming Days

Vom 2. bis 4. September 2022 finden im Verkehrshaus der Schweiz erstmalig die Farming Days statt. Sie bieten Einblicke in den Alltag auf landwirtschaftlichen Betrieben in der Schweiz. In Demos erfahren die Besucherinnen und Besucher mehr über die neuste Generation von Landwirtschaftsrobotern und Drohnen. Sie können Traktoren aus alten Zeiten bestaunen oder eine Testfahrt mit einem modernen Claas Traktor von Serco Landtechnik unternehmen. Auch Partnerinstitutionen der fenaco sind mit von der Partie und präsentieren innovative Forschungsprojekte, etwa das World Food System Center der ETH Zürich. Für die kleinen Besucherinnen und Besucher gibt es einen Kids Farming Parcours mit spielerischen Aktivitäten. Jugendliche erhalten umfassende Informationen über Berufsbilder in der Land- und Ernährungswirtschaft. Mehr Informationen zu den Farming Days gibt es hier.

i

Porträt über Renzo Blumenthal

Mehr über Renzo Blumenthal als Landwirt lesen Sie hier Anfang Oktober oder in der nächsten Ausgabe des Magazins LANDI Contact.

fenaco Newsletter
Möchten Sie am Ball bleiben und stets erfahren, was bei der fenaco läuft?
Ja, anmelden