fenaco
Bild
Aktuell fenaco Engagement Medien Jobs & Karriere

Frittieren mit Schweizer Rapsöl

Die fenaco Genossenschaft setzt auf Frittieröl aus der Schweiz: Seit 2008 produziert das Tochterunternehmen frigemo ihre Pommes-frites mit Schweizer Rapsöl, anfänglich zu 93 Prozent, seit 2013 zu 100 Prozent.

Raps ist die wichtigste in der Schweiz angebaute Ölpflanze. Auf 20‘000 Hektaren blühen von April bis Mai Rapspflanzen und lassen die Landschaft in einem intensiven Gelb erstrahlen. Die schwarzen Rapskörner enthalten rund 40% Öl und werden in heimischen Ölmühlen mechanisch gepresst. Rapsöl gilt aufgrund seiner Inhaltsstoffe als sehr bekömmlich mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Durch Züchtung und Sortenselektion ist es gelungen, die nötige Hitzestabilität für Pommes-Frites zu erreichen. Zudem leistet Raps einen wichtigen Beitrag zum Einkommen der bäuerlichen Landwirtschaft.

Die frigemo mit Sitz in Cressier (NE) verarbeitet einen Grossteil der jährlichen Kartoffelernte. Sie frittiert ihre Pommes-Frites, die unter anderem an McDonald’s Schweiz geliefert werden, ganz ohne Palmöl. Das Sortiment von frigemo umfasst neben Kartoffeln weitere Produktgruppen wie Pasta, Fertiggerichte, Gemüse, Früchte und Salate. Die frigemo-Gruppe betreibt neben Cressier vier weitere Produktionsstandorte in Bern, Märstetten, Mellingen und Zollikofen. Zudem führt sie mehrere Handelsfirmen.

fenaco Engagement, 4. Februar 2016


Für eine produzierende Schweizer Landwirtschaft